Newsletter Stammgast-Programm

Tarife mit Zugangscode
Check in
Check out
Nächte


1. Zimmer
Erwachsene:
Kinder:
Zimmeranzahl: 


DANUBIUS BEST PRICE GUARANTEE

Wenn Sie direkt bei Danubius Hotels Group buchen, können Sie sicher sein, das Sie die besten öffentlich zugänglichen Hotelzimmerpreise bekommen. Sollten Sie irgendwo anders einen günstigeren öffentlich zugänglichen Preis innerhalb von 24 Stunden gerechnet ab Ihrem Buchungszeitpunkt finden, werden wir diesen Preis akzeptieren und Ihnen zusätzlich noch  einen Preisnachlass von EUR 30 geben, den Sie für Speisen, Getränke und weitere extra Leistungen des Hotels während Ihres Aufenthalts verwenden können.

Dieses Angebot unterliegt unseren Geschäftsbedingungen.

Sie können Ihren Anspruch durch das Ausfüllen unseres Online-Formulars geltend machen. Ansprüche können spätestens 48 Stunden vor der Eincheckzeit bei dem geeigneten Hotel geltend gemacht werden.


geschäftsbedingungen online-formular FAQ

Indikationen und Kontraindikationen

Krankheiten des Kreislaufsystems

Krankheiten des Verdauungssystems

Nervenkrankheiten

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Vertebrogenes Schmerzsyndrom (Rückenschmerzen), degenerative Erkrankungen des Bewegungs-apparates (der Wirbelsäule und großen Gelenke), Osteoporose, Zustände nach orthopädischen Operationen (mit Nutzung von Gelenkersätzen).

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Chronische Entzündungen, Nieren- und Harnsteine nach Operation oder Druckwellenzertrümmerung, Prostataleiden (Entzündungen, Zustände nach Operationen).

Erkrankungen der Atemwege

Chronische Entzündungen, Bronchialasthma, allergischer Schnupfen, Zustände nach Operationen der unteren Atemwege.

Stoffwechselerkrankungen

Fettleibigkeit, Gicht, Verstopfung, Diabetes mellitus, Hyperlipoproteinämie.

Gynäkologische Erkrankungen inkl. Behandlung von Unfruchtbarkeit

Entzündliche Erkrankungen der äußeren und inneren Gebärorgane, Zustände nach gynäkologischen Operationen, Sterilität und Infertilität, Klimakterium-Syndrom, akute sowie Stress-Harninkontinenz.

Onkologische Erkrankungen

Rehabilitation von Patienten nach beendeter onkologischer Behandlung von Brustgeschwüren, Geschlechtsorganen, ggf. anderen onkologischen Erkrankungen, ausgenommen bösartige Blutkrankheiten.

Nebendiagnosen

Dank der natürlichen Heilmittel können mit Erfolg folgende Nebendiagnosen behandelt werden: Hypertonie, ischämische Herzkrankheit, ischämische Erkrankung der unteren Extremitäten, Potenzstörungen.

Alle Indikationen sind hier>>

 
Indikationen

KONTRAINDIKATIONEN

  • Schwangerschaft
  • akute und infektiöse Erkrankungen
  • bösartige Geschwüre während und nach der Behandlung mit klinisch feststellbaren Anzeichen einer Progression der Erkrankung
  • häufig sich wiederholende profuse Blutungen aller Art
  • Unfähigkeit zu Selbstbedienung und Tätigkeiten des Alltags ohne Hilfe Anderer sowie Unfähigkeit selbständigen Gehens
  • Alkoholabhängigkeit, Abhängigkeit von suchtverursachenden Stoffen

Ratschläge und Informationen für Kurgäste

  • Holen Sie sich betreffs Kuranwendungen, die für Sie geeignet sind, ärztlichen Rat ein.
  • Konsultieren Sie die Trinkkur stets mit Ihrem behandelnden Arzt. Sie sollten nie mehr Mineralwasser trinken, als Ihnen Ihr behandelnder Arzt verschrieben hat.
  • Sollte eine Kuranwendung für sie nicht erträglich sein, ist dies Ihrem Arzt mitzuteilen.
  • Ihr Kurbehandlungsplan wird vom Computer gesteuert. Halten Sie deshalb die festgelegten Behandlungstermine ein. Falls ein Termin nicht eingehalten werden kann, wenden Sie sich, bitte, an den Behandlungsraum des Kurhotels.
  • Sämtliche Probleme, die während der Kur auftreten können, sind sofort vor Ort mit dem verantwortlichen Personal zu klären.
  • Moorwickel ist eine Anwendung, die eine starke Belastung bei Herz-und Gefäßerkrankungen darstellt. Deshalb muss über die Eignung dieser Anwendung stets der Arzt entscheiden.
  • Ohne die Zustimmung des Arztes ändern Sie die zu Hause festgelegte medikamentöse Therapie nicht.
  • Am dritten und vierten Tag des Kuraufenthaltes kann eine sogenannte „Kurreaktion“ auftreten, was bedeutet, dass Sie sich vorübergehend schlechter fühlen können.
  • Für Patienten mit Oxalat- und Phosphat-Nierensteinen ist die Rudolfsquelle ungeeignet.
  • Die Marienquelle ist kein Mineralwasser, sondern natürliches Heilgas, das für trockene Gasbäder und Gasinjektionen genutzt wird.
  • Die Mineralbäder in Marienbad enthalten außer Kohlensäure und Mineralsalzen auch Huminsäuren, die ein wichtiger Bestandteil des Moors ist.
  • Verlangen Sie vom Kurpersonal nie eine andere Temperatur des Mineralbades, als vom Arzt verordnet wurde. Im Allgemeinen gilt: je kühler das Mineralbad, desto größer seine Wirksamkeit und geringer sein Bläschengehalt.
Karte
Danubius Hotels Group
Facebook Google+ Youtube Twitter Flickr Instagram
Zuletzt
Angesehen
 
X